Bautagebuch - Toms Hütte
Bautagebuch  - Toms Hütte

Bauen mit Heinz von Heiden

Licht am Horizont? www.tomshütte.net

Vom Richtfest bis zum 1. Versuch einer Hausübergabe und den Tagen danach.

Baufortschritte

2. Bau-

zeiten-

plan

Status

Übergabetermin

war nicht am 15.10.2012

Elektro Teil 1 31.KW

erledigt am Montag

in KW 36

 noch 6 Wochen+
Innenputz 32.KW

erledigt am Samstag

 in KW 36

 noch 6 Wochen+
Außenputzdämmung 33.KW

begonnen am 13.09.12 

Sockel noch Nachgearbeitet (16.10.12)  Anschluß an Perimeterdämmung mangelhaft - Sockel in falscher Farbe verputzt, Fehlerstellen  in der Dämmung, Dübel nicht erkennbar und nicht nachgewiesen (16.11.2012)

 -1Monat&1Tag

und mehr

-Sanitär Rohinstallation 33.KW

 27.09. wir warten auf Abhilfe - nun nach weiteren 5 Wochen wird es wohl keine mehr geben - Estrich drüber gekippt -

 X
Dachverkleidung 34.KW  schon fertig  noch 5 Wochen+
Estrich 34.KW

 geplant für KW 38

verschoben - wie soll es auch anders sein -

in KW 39 (zum Glück - sonst hätten wir den Pfusch an der Sanitär Rohinstallation nicht bemerkt und die nächsten 40 Jahre das Erdreich unter der Bodenplatte geheizt) erledigt am Freitag 39.KW

 noch 4 + x

viel Spaß - dann zieh ich halt mit Sack und Pack in den Vorgarten von Heinz von Heiden

Dekorputz 35.KW

 Überraschung:

am Freitag, KW 39 leuchtete uns der neue Putz schon entgegen

 noch 3Wochen +
Vorabnahme Bauleiter 36.KW  ohne uns ...machte er allein, brauchte uns wohl nicht - schade  ?
Abseite, Bodentreppe, Luke 36.KW

 KW 41 am Montag - erledigt -

sehr gute Arbeit- hat uns gefreut

 noch 1 Wochen
Nacharbeiten 36.KW

40.KW-nicht so gute Arbeit - nicht zu empfehlen



 noch 2 Wochen
franz. Balkone 37.KW

 sobald das Gerüst steht

-Arbeitsschutz-

Gerüst wurde am 18.10.12 aufgestellt und die Fenstergitter sofort montiert (Foto folgt)

-3 Tage
Elektro Endinst. 37.KW

 41. KW begonnen, wird am 23.10.12 abgeschlossen - verschoben auf Anfang KW 44- 31.10.12 heute gehts weiter 

-2Wochen & 2 Tage
Heizung/Sanitär mitte 37.KW

 Heizung und Lüftung nicht in betriebsbereitem Zustand-Wannenträger nicht eingebaut -  Fertigstellung am 07.11.2012 (KW45)

- 23 Tage
Fliesen

38.KW

 Baubehinderung - es geht weiter sobald die Wannenträger eingebaut sind

Baubehinderung am 07.11.2012 aufgehoben

 

Heizung/ Sanitär

Endinst.

39.KW

 42.KW - verschoben auf x -1Monat und mehr
Holztreppe

39.KW 

 42.KW

- verschoben auf  45.KW

erledigt am 06.11.2012

-22 Tage 
Innentürmontage

39.KW 

 42. KW

- verschoben auf  45.KW

erledigt am 06.11.2012

-22 Tage
Elast. Verfug innen und außen

40.KW

 ? -1Monat und mehr
Hausübergabe

42.KW 

 verschoben auf X

- keine Info`s

- nun haben wir eine Frist gesetzt, das Haus ist bis zum 09.11.2012 übergabereif herzurichten und einen Termin zur Übergabe zu vereinbaren

Termin am 14.11.2012 ist nicht von Erfolg gekrönt. Die Hausabnahme ist nach

4 1/2 Stunden gescheitert.

Neue Frist bis zum 23.11.2012 gesetzt. Auch gescheitert!

-1Monat und mehr
Eingangsportal der besonderen Art

Montag, der 26.11.2012

 

Das viele treten auf der Stelle hinterlässt immer tiefere Gräben zwischen HvH und uns. Ein Schritt nach vorn telefonisch am Vormittag und zwei Schritte zurück per Mail am Abend. Es ist Nerven aufreibend und höchst unschön, aber offenbar unumgänglich.

 

Bis heute ist der Sockel nicht freigegeben. Am Donnerstag ist der Bauleiter vor Ort und dann wird man sehen.

Ohne Freigabe des Sockels keine Drainage und keine Abdichtung und daher auch kein Eingangspodest! Wie soll ein solches Haus bezugsfähig werden? Der Winter ist da!

 

Zaubert Heinz von Heiden vielleicht als kleines Trostpflaster für die geänderte Höhenlage des Hauses ein Eingangspodest aus dem Hut?

Donnerstag, der 22.11.2012

Bisher ist nicht viel passiert.

Der Sockel hat nun die 5. und hoffendlich letzte Putzschicht, nun in hellem Grau bekommen. Ich hatte leider nicht die Zeit ihn mir genau anzuschauen.

Sonst konnte ich keine Veränderungen feststellen.

Die Firma Kebotherm meldete sich heute, man will nun am Freitag die Restarbeiten an den Fenstern und Rollläden vornehmen.

Da fällt mir was ganz wichtiges ein. Wir haben 3fach Verglasung gewählt. Nun, es war eine Entscheidung aus mangelnder Erfahrung heraus. Heute würde ich die 3fach Verglasung nur noch an Fenstern einsetzen, die nur wenig oder garnicht von der Wintersonne bestrahlt werden bzw im Sommer nicht ausreichend zu verschatten sind. Bei allen anderen würde ich für 2fach Verglasung mit ausreichend Beschattung im Sommer plädieren. Warum? Unsere Fenster lassen kaum noch spürbar die Wärme ins Haus!

Dienstag, der 21.11.2012

 

Der Sockel bekam heute eine 4. Putzlage!

Langsam wird der Abstand zur Tropfkante weniger. Was das nur werden soll?

Nach und nach tauchen immer mehr Mängel auf.

Die Treppe sitzt nicht auf dem Boden im Erdgeschoss auf sondern schwebt einige mm darüber.

Die Luftzufuhr im Schlafzimmer ist viel zu gering.

Es scheint ein Schalldämpfer an dem Luftauslass der Lüftungszentrale zu fehlen.

Der Styroporträger der Badewanne wurde schräg eingebaut was zusätzliche Sch...spachtelarbeiten vor dem Verfliesen bedeutet. u.s.w.

Bisher konnten wir nicht feststellen das sich sonst irgendwer darum bemüht Mängel abzuarbeiten.

Nun dürfen wir zwei Häuser durch den Winter heizen. Dabei wollten wir längst umgezogen sein.

Kleiner Tipp: - vertrau nie Einem, der etwas verkaufen will -

...nun, er ist mir wieder eingefallen. Aber leider zu spät! 

 

PS: Das Bauschild von HvH wurde am Abend abgeholt.

Montag, der 20.November 2012

 

Es ist kaum etwas passiert.

Der Sockel wird zur Zeit neu überspachtelt. Das ist nun die 3. Lage Putz die aufgetragen wird.

 

Unser Wunsch war es bis Weihnachten eingezogen zu sein. Leider wird nun nichts mehr daraus werden. Denn bis heute wissen wir nicht wann es zu einer ordentlichen Hausübergabe kommen soll. Im Gegenteil!

Seit Wochen werden wir hingehalten und wohnen teilweise zwischen Türmen von neuen Möbeln. Selbst im Flur ist alles voll gestellt. In guten Glauben es würde sich ja nur um ein paar Tage handeln haben wir die Sachen abgestellt. Doch nun...?

Wir werden wohl bei einer Möbelspedition einen Lagerauftrag erteilen müssen um in unserem jetzigen Haus wenigstens einen Weihnachtsbaum aufstellen zu können.

 

Der Frustpegel steigt. Und mit jedem Tag wird die Kompromissbereitschaft weniger. 

Freitag, der 16.11.2012

 

Nun, sicher fragt ihr euch, so wie wir auch, wann das Haus nun fertig wird?!

 

Wir wissen es nicht!  

 

Ich frage mich immer wieder, ob die Firma Heinz von Heiden sich überhaupt Gedanken um uns Baufamilien macht?! Über unsere Sorgen die solche Verzögerungen mit sich bringen. Die Ängste, wie dieser Stress sich auf die Kinder auswirkt.  

 

Oder sind wir Bauherrenfamilien etwa nur soetwas wie "Nutzvieh"?

 

Wir haben im guten Glauben unsere Existenz der Firma mit diesem Bau anvertraut. In ein paar Wochen haben wir kein Dach mehr über dem Kopf.

 

Wenn das so weiter geht haben wir auf Vertrauen gebaut und uns die Zukunft versaut! 

 

Und dann steht da vor der Tür seit Februar schon ein Schild mit dem Spruch;

 "hier zieht bald Freude ein".

 

Soll mich D A S trösten?!

Mittwoch, der 14.11.2012

 

Voller Hoffnung sind wir am Nachmittag zur Hausabnahme gefahren. Leider waren die ersten Eindrücke ernüchternd. Die Mängelliste wurde nicht weiter abgearbeitet. Das Dach waren noch immer nicht in Ordnung gebracht. Die Fenster noch immer verdreckt. Die Lüftungsanlage nicht sauber montiert und pfiff nach wie vor schon bei halber Leistung. u.s.w.

Wenn ich mal viel Zeit habe veröffentliche ich unsere Mängelliste unter einem eigenen Unterpunkt.

 

Als unser Bauleiter dann kam, war er nicht allein. Er brachte Unterstützung mit! Nun hatten wir zwei Bauleiter von Heinz von Heiden vor uns und das erste was uns beiden durch den Kopf ging war:

 

"Was haben die zu verbergen, dass die hier zu zweit anrücken?!"

 

Diese Skepsis ließ nicht mehr locker. Im Gegenteil es gab einige Punkte in denen ich mir immer sicherer wurde das hier mehr im Argen liegen muss.

Wenn das Projekt so unbedeutend ist, dass die Mängel so nachlässig abgestellt werden, weshalb kommen dann zwei gut bezahlte Bauleiter zu unserer Hausübergabe? Ich habe in noch keinem Bautagebuch davon gelesen und da waren weitaus specktakulärere Bauten mit weitaus höheren Auftragssummen dabei als vergleichsweise unser kleiner "Mickerling".

 

Kurz und knapp; die Mängelaufnahme verlief einseitig. Ein Knackpunkt war die Tatsache das wir bei einigen Mängeln keine finanzielle Verrechnung annehmen wollten, da die Ursache des Mangels nicht ausreichend nachvollziehbar ist und die Folgen für uns unabsehbar sind. Das Protokoll hatte schätzungsweise 8 Seiten und das was wir hätten drin stehen haben müssen wurde verweigert einzuschreiben. 

 

Etwas wurde dann eingeschrieben, und zwar ins Unterschriftenfeld, dass der Kunde die Unterschrift verweigert und schon waren sie AUF UND DAVON.

 

Nun, er hätte wohl nicht auf uns bei seiner Vorabnahme verzichten sollen. Dann wäre uns die Baubegehung mit all ihren bisherigen und noch anstehenden Verzögerungen erspart geblieben.

Sonntag, der 11.11.2012

 

Heute hatte die gesamte Bauherrenfamilie einen Durchhänger. Wir haben die Seele baumeln lassen, unsere Kräfte gesammelt und die letzten Tage und Wochen noch einmal durchdacht.

 

Es war eine sehr schwierige Zeit. Es liegen noch einige Mängel vor uns die aus dem Weg müssen bevor die Familie das neue Heim in Besitz nehmen kann.

Heinz von Heiden verspricht das Haus vertragsgemäß zu übergeben und wir lassen uns überraschen.

Immerhin durften wir erleben wie innerhalb von 3 Tagen Treppe, Türen Sanitär und Heizung in Funktion gesetzt wurden. Das ging "ratz-fatz". Möglicherweise gelingt auch der Rest.  

 

Euch allen einen ruhigen Sonntagabend und eine stressfreie neue Woche.

 

PS: mit etwas Glück ist am Mittwoch die Hausübergabe - aber erst einmal abwarten ob denn alles behoben ist was zu beheben geht - über den Rest muss man sich dann verständigen 

Mittwoch, den 07.11.2012

 

Heute Morgen waren es schon wieder 98% Luftfeuchte. Wir haben kräftig durchgelüftet. Das "Trockenheizen" hätte schon einige Tage vor dem Treppeneinbau stattfinden müssen - aber ich bin ja nicht der Bauleiter.

 

Am Mittag waren die Zimmer schon gut angewärmt und die Luftfeuchte lag bei 67%. Das lässt sich schon sehen. Ich hab mich wirklich - so richtig - darüber gefreut und gleich nochmal alles kräftig durchgelüftet.

 

Damit ist dann noch eine Sorge vom Tisch.  

 

Zum Glück!

Dienstag, der06.11.2012

 

Kalt und Feucht!

Die Heizung war noch immer nicht in Betrieb als gegen Mittag die Treppen- und Türenmonteure fertig waren.

Doch zum Abend war das dann auch geschafft. Gegen 19°° waren wir noch einmal auf der Baustelle. Zu diesem Zeitpunkt waren die Heizkörper schon warm, auch wenn im Rest des Hauses nichts davon zu spüren war. Die Mauern und Decken sind in den letzten Wochen stark ausgekühlt. Nun wird es wohl etwas dauern diese zu temperieren. Hoffentlich nehmen Treppe und Türen keinen Schaden.

Freitag, der 03.10.2012

 

Der Elektriker war wieder sehr fleißig und hat nun die Anlage komplett fertig gestellt. Eine wirklich gute Arbeit. Wir sind bisher sehr zufrieden. Nun werden wir übers Wochenende nochmal alles nachschauen. Ist auch alles am richtigen Platz? Fehlt vieleicht noch etwas? Dann kann er das noch erledigen wenn er nächste Woche die Heizung an die Erdung anschließt. Das war diese Woche noch nicht möglich.

 

Damit kommen wir zum "Lieblingsthema"

 

Nein, die Heizung läuft immer noch nicht!

Bei höchstens 14° und mindestens 80% Luftfeuchte im Schnitt nicht das beste Klima für die nun nächte Woche geplante Holztreppe und die Türen. Wir haben HvH darüber informiert. Nun warten wir mal ab was passiert.

 

Zwischenzeitlich finden sich immer neue Kritikpunkte die die Mangelliste erweitern und Nachbesserung erfordern.

Mittwoch, der 31.10.2012

 

Der Elektriker ist da!

Hoffendlich wird er nun auch fertig. Bitte alle  -Daumen drücken- .

Der Winter ist da, aber keine funktionierende Heizung.

Dienstag, der 30.11.2012

 

Noch immer keine Heizung und Lüftungsanlage in Betrieb. Heute stellte sich obendrein heraus das der Installateur bisher keinen Termin für den Anschluss des Gaszählers vereinbart hatte. Obwohl wir ihn vor gut einer Woche nochmals daran erinnerten! Wir haben nun HvH umgehend informiert. 

 

Das Fliesenlegen scheitert an der fehlenden Installation der Wannenträger. Es geht einfach nicht weiter.

 

Der einzige Lichtblick heute war unser Trockenbauer - Herr Bugner.

Er hat heute die Dachluke eingebaut - arbeitet schnell und zuverlässig.

Das hat uns sehr gefreut.

Nun haben wir wieder einen Punkt von der Sorgenliste.

RÜCKBLICK ...das waren noch unbeschwerte Zeiten
Bauheizer statt Heizung - eine schlechte Alternative

Sonntag, der 28.10.2012

 

Heute wären wir nun schon seit fast 2 Wochen am Bodenlegen und Tapezieren. Statt dessen schauen wir zu wie der Zähler im Sicherungskasten "heißläuft".

Am Freitag  - nachmittags kam der Bauleiter mit diesem kleinen blauen Stromfresser an. Dieser kleine Wicht schluckt mehr Strom als man glauben mag.

Innerhalb kürzester Zeit hat er schon 50kW vernichtet, aber das Haus nicht über 13°C gebracht.

 

So wird das nichts!



der erste Schnee

Samstag, der 27.10.2012

 

Die Wetterfee hat sich nicht geirrt. Als wir abends aus dem neuen Haus kamen war alles schneebedeckt. Und ein eisiges Lüftchen zog um die Nase.



Freitag, der 26.10.2012

 

hoffentlich hat sich die Wetterfee da mal geirrt.

Übers Wochenende nachts -8 und am Montag sogar -10°C. Da warten eisige Zeiten. Doch von den Heizungsbauern nach wie vor keine Spur!

 

In den vergangenen Wochen ist das Haus ziemlich ausgekühlt obwohl die 0° Marke noch nicht erreicht war hatten wir nur noch 11°C im Haus. Die noch immer fehlende Dachluke kann uns nun zusätzlich zum Problem werden.

 

Damit wird sich wohl auch vorerst das Fliesenlegen erledigt haben, denn der Kleber streicht bei 5° die Segel.


Da bleibt nur eines...

Danke liebes Team von HvH! ...die letzten 2 Wochen trat der Bau wie so oft dank der kraftvollen Unterstützung auf der Stelle und wir sind auch schon gespannt welche neue Schote auf uns wartet.

 

Denn nun bei -10° können wir wohl kaum mehr das Eingangspodest gießen.

Wochenlang wird an dem Sockel mal mehr oder auch mal tagelang garnicht gefummelt. Erst wenn das erledigt ist kann das Eingangspodest gebaut werden. Sollen wir etwa mit Paletten vor der Tür einziehen?! Oder zieht sich der Bau samt Hausübergabe nun bis zum Frühjahr hin?

 

Als der Vertrag letztes Jahr gemacht wurde hat man noch darüber geschmunzelt als wir unsere klare Grenze im September gezogen haben. Bis dahin sollte das Haus aller spätestens fertig sein. Stück für Stück wurden wir in den Oktober verlagert und nun... .

 

Keine Heizung die funktioniert, keine Sanitäranlagen, keine Böden, keine Treppe, keine Türen, kein Eingangspodest, keinen Weg, kein Licht (der Zähler ist zwar angeschlossen, die komplette Anlage wird aber erst nächste Woche durch den Meister freigegeben - aktuell nur HAR und Geschirrspüleranschlss in betrieb), aber schon Post von HvH weil wir den Geldhahn bei ca. 83% der Summe zugedreht haben.

 

französischer Balkon

Donnerstag, der 25.10.2012

 

Hier nun das versprochene Bild von einem der beiden französischen Balkone.

Leider steht das Gerüst noch ein bissel im Bild, aber für einen ersten Eindruck wirds schon reichen.

 

Heute Morgen waren es  nur noch 11°C im Haus. Von den Heizungsbauern keine Spur. Am Wochenende, so der Wetterbericht soll die 0°C Marke erreicht sein. Hoffentlich ist der Gaszählermonteur nicht im Urlaub, wenn HvH diesen Mist endlich geklärt hat. Wir haben die Faxen wirklich dicke!

 

Momentan denken wir über ein Beweissicherungsverfahren nach. Die Zahlungen sind erst mal eingestellt. Denn, Mängel sind genügend da. Deren Behebung wird wohl mehr kosten als wir nun einbehalten. Da der Gesetzgeber sagt wir dürfen das 3fache der zur Mangelbehebung notwendigen Summe einbehalten sind wir durch und durch auf der sicheren Seite.

Jeder wie er will?! www.tomshütte.net

Mittwoch, der 24.10.2012

 

An Tagen wie diesen...!        

 

Es nervt     und nervt     und nervt     und...

 

Die Geduld wird knapp. Doch wundersam ist das wohl nicht. Die Arbeiten stehen still weil keiner die Verantwortung tragen will?! Ich kann es nicht wissen, aber vermuten tu ich es schon. Wir warten nun schon so lange auf das Schreiben. Dann kommt es und was steht zum Thema Estrich drin - nicht sehr viel mehr als "Der Estrich wurde ordnungsgemäß eingebracht.".  Danke Firma Heinz von Heiden! Auf den Satz haben wir gewartet - so haben wir uns das bestimmt auch vorgestellt wenn wir nach dem 1cm Differenz fragen. In der Dämmung wird er wohl nicht verschwunden sein und versteckt hab ich den auch nicht, wo ist er? 

 

Den nächsten Bären wolte uns wohl der Heizungsbauer aufbinden der im Auftrag von HvH die Lüftungsanlage, Solar,Heizung und Sanitär verbaut. Da kann man wirklich schon von Verbau sprechen.

Im Planungsgespräch sitzt man Stunden um Stunden und bespricht jedes Detail auch im Hauswirtschaftsraum. Was soll wie angeordnet sein und mit welchem Zweck. Dann wird die Skizze angepasst und danach erfolgt dann die genaue Planung bis hin zum Bauantrag. Toll, alles gut gelaufen.

Jetzt komt der Akt mit Heizungsbau - erster Abschnitt - die Geräte werden geliefert.

Wir kommen auf die Baustelle: da stehen ein paar "Tausender" einfach so im Dreck an der Straße und weit und breit kein Monteur. Nen prima Tag für Langfinger - zum Glück war keiner da. Ein paar Stunden später sind die Monteure gekommen und begannen die Heizung und die Lüftungszentrale aufzubauen. Ich hätte nicht gedacht das die die Anlage wirklich da dauerhaft installieren wollen zumal wir gesagt haben das diese weiter hinter muss, so wie in den Plänen, aber das war wohl nicht von Interesse. Wir zahlen ja blos. Wer kümmert sich da schon um unser geplapper - lass labern ... 

Jetzt steht sie bei einem Raum von rund 6m² 50cm von hinten und 40cm von der Seite. Macht ja bei der Raumgröße keinen Unterschied ob man die Waschmaschine noch beladen kann oder nicht interessiert ihn nicht.

 

Immerhin passt sie ja rein, die Maschine.

Montag, den 23.10.2012

 

Nun würden wir eigendlich schon tapezieren, aber...!

Wir warten noch immer auf eine schriftliche Bestätigung. Das Drama mit dem Estrich spielt nun schon im X.-Akt und es zieht sich wie ein oller Kaugummi am Schuh.

 

Am 28.09. haben wir Estrich eingebaut bekommen und HvH hat sich soweit wir das beurteilen konnten spontan dazu entschieden einen sehr hochwertigen Beschleuniger einzubauen. Das ansich ist eine super Sache. Wenn denn einer mit uns darüber gesprochen hätte. Hat aber nicht!

Drei Tage später kam dann per Mail die Info - in einer Woche ist Fliesenlegung eingeplant. Wir sind aus allen Wolken gefallen.

Zuvor gingen die Meinungen noch darüber auseinander das 3Wochen Trocknungszeit im Vertrag stehen und wir mit 6Wochen rechnen müssen. Dann die Offerte - für 3Wochen Trocknungszeit 500€ Beteiligung  hinzulegen. Was wir ablehnten. Jetzt aus heiterem Himmel in nur  9Tagen...  Da komm noch Einer mit!

 

Bald stellte sich heraus das der Estrich nicht die vereinbarte Höhe hat. Und nun wirds wieder mal kompliziert.

Der Bauleiter versicherte uns das alles in Ordnung sei

- was wir schriftlich haben wollten

- was er auch schreiben wollte

- was wir aber nicht bekommen haben

- was wir erinnerten

- was ihn nicht weiter mobilisiert hat 

- was wir anmahnten

- was in die Zentrale verlagert wurde

- was die Zentrale nun bearbeitet

- was zu Verzögerungen von bisher knapp 2 Wochen führt weil vorher keine Fliesen auf den Boden

- was wir hoffendlich bald bekommen

- was uns zu Denken gibt, wenn doch alles so in Ordnung ist warum die Verzögerung

 

Gestern waren die Elektriker da und haben die Anlage fertig gemacht. Nun fehlt nur noch die Schalterverkleidung im OG Flur. Der Zähler kommt heute Nachmittag und der Bauleiter ist einverstanden damit schon die Außenlampen auf der Fassade zu installieren. Damit der Weg gesichert ist.

 

  

Freitag, der 18.10.2012

 

Für Montag war ursprünglich die Übergabe geplant. Leider war das nicht zu schaffen. Nun warten wir noch immer auf die Klärung der Differenzen des Estrich zum Meterriss. Wir bekommen zwar vom Bauleiter gesagt er würde was schreiben, aber bisher ist da nichts eingegangen. Heute sagte er uns nun wir würden von der Zentrale informiert.

Fakt ist - der Meterriss ist ein Fixpunkt nach dem sich alle Gewerke orientieren müssen und sollen. Nun kann aber der Fliesenleger nicht 1cm vollflächig ausgleichen den der Estrichleger im gesammten Erdgeschoss gespart hat. 

Bei der Rohbauabnahme wurde der Meterriss festgelegt auf 1,175m über der Bodenplatte und auch im Abnahmeprotokoll festgehalten. (Die drei Stellen nach dem Komma sind für Laien gewöhnungsbedürftig, aber so ist es nunmal.)

Im Vertrag stehen 16,5cm Estrichaufbau.

Die Meterrisse im EG sind nach dem Einbau nun einheitlich bei 1,02 über dem Estrich.

 

Meterriss Rohbau  1,175m - Estrichaufbau 0,165m = Meterriss vor Bodenbelegung 1,01m

 

Meterriss bei geplantem Bodenaufbau 1,01m - realer Meterriss 1,02m = - 0,01m

 

Ergebnis = 1cm Estrichaufbau fehlt!!! 

 

Nun hatten wir heute einen Ortstermin mit dem Bauleiter.

Es wurde wieder heftig diskutiert ob wir denn überhaupt  einen Hauswirtschaftsraum haben und nicht einen Hausanschlussraum oder Technikraum.

Manchmal kommen wir im Nachgang schon ins schmunzeln mit welchen Ausreden versucht wird Fehler glatt zu bügeln. Das Schmunzeln erinnert aber eher an die pure Verzweiflung als an herzliche Freude. Ein leises "das kann alles nicht wahr sein" kommt dabei schon öfter mal über die Lippen.

Unsere Heizungsanlage braucht Platz - soviel ist sicher. Doch ob es nötig ist diese entgegen der Planung weiter in den Raum zu versetzen als nötig wäre?

Nun, darüber streiten wir uns gerade rum.  Der Mangel ist angezeigt. Schaun wir mal.

 



Donnerstag, der 11.10.2012

 

Der Estrich trocknet langsam. Die Temperaturen sind einfach zu niedrig. Morgens sind es oft nur 14° im Haus. Die Durchstiegslucke zum Spitzboden ist noch nicht gedämmt nur mit Folie versiegelt, der Schornstein steht offen und die Zu und Abluft der Lüftungsanlage zeigen sich als Loch in der HWR Wand. Das kühlt ganz schön aus.

Heute am frühen Morgen waren es wieder 98% Luftfeuchte, aber das Wasser an den Fenstern ist deutlich weniger geworden. Anfangs mussten wir 2-3x abwischen, gestern reichte schon einmal am Morgen. Eine Belegung nach 9 Tagen scheidet bei diesen Temperaturen zu 100% aus.

 

Aktuell rechnen wir damit am Dienstag die nötige Trocknung erreicht zu haben.

 

Dann kanns endlich losgehen. Die Fliesen setzen schon Staub an. ; )

Alles steht in den Startlöchern Grundierung, verschiedene Abdichtungen, Fliesenkleber, unzählige Fliesen in den schönsten Farben, verschiedene Profile, Eckverbinder und Fugenmasse.

Es fehlt noch der Haftgrund für den Styroporträger und Silikon in den entsprechenden Farben. Wir haben beim OBI eine Palette mit über 70 verschiedenen Farbtönen von Silikon gesehen. Nun bin ich am überlegen... ! 

 

Die Hausübergabe wurde verschoben. Macht ja auch keinen Sinn bei der Feuchtigkeit eine Holztreppe einzubauen. Das wäre ja schon fast ein Schildbürgerstreich gewesen. Irgendwas ist da wohl bei der Planung durcheinander geraten.

 

Wobei es für uns im Moment überhaupt nicht leicht ist. Die neuen Möbel werden geliefert und wir haben das Haus nicht fertig. Nun stapelt sich die Einrichtung in doppelter Ausführung. Einige Lieferanten sind super nett und lagern die Sachen erstmal ein. Andere sind nicht erreichbar und stehen dann einfach vor der Tür oder wollen fette Lagergebüren.

Aber nicht mehr lange! Wenn erstmal die Heizung läuft und die Lüftungsanlage, dann wird es schon flott voran gehen.  

 

Und Eins hab ich noch vergessen;

Der Bauleiter lässt doch noch ein kleines Gerüst stellen um die franz. Balkone anzubringen und der Elektriker brauchte nicht fliegen - der Estrich war nicht belegereif.

Montag, der 08.10.2012

 

Als wir im letzten Jahr um diese Zeit mit der Verkäuferin von Heinz von Heiden zusammen an unserem Haus gefeielt haben, da hätte ich das was wir nun schon erleben mussten nicht für möglich gehalten.

 

Wir haben unserem Bauleiter die ganze Zeit vertraut, doch nun scheint das entgegengebrachte Vertrauen uns in den Abgrund zu ziehen.

 

Gerade heute abend fragten wir uns wieder wie das noch weiter gehen soll.

 

Am  Freitag (28. 09.) wurde der Estrich bis zum Abend eingebracht. Auf der Baustelle stand neben der Estrichmaschine ein großes Fass Beschleuniger. Auf Nachfragen rief dann einer der Estrichleger den Chef an und wir haben zumindest in Erfahrung gebracht, dass der Estrich ab Montag begehbar ist und wir rein dürfen um zimmerweise zu Lüften. Unseren Bauleiter haben wir da schon nicht mehr erreichen können. Von Ihm haben wir erst am 01.10. erfahren das ein Schnellestrich verbaut wurde. Der soll dann auch schon in der 41.KW belegereif sein. Nicht einleuchten wollte uns das wir 3Wochen nur jedes Zimmer einzeln lüften sollen aber nach 9 Tagen schon Fliesen drauf verlegen sollen. Unsere Anfragen waren ihm wohl zu lästig. Heute kam dann mal wieder seit Tagen die erste Antwort.

 

Er schrieb sinngemäß; wir hätten die Datenblätter erhalten und die Vorleistungen der Mithandwerker seien erbracht.

Die nötigen Prüfungen und Messungen müssen wir ALS FACHBETRIEB selber kennen und durchführen. Das sei keine Vertragsleistung bei Heinz von Heiden.

 

Ist er nicht niedlich...?! Seit wann vergeben Bauleiter Meistertitel und Gewerbescheine? Na vorsicht, wenn denn einer nen Rasen anlegt ist er gleich Garten und Landschaftsarchitekt?!

Wer schon mal als "Außenseiter" ein Produktdatenblatt der Baustoffindustrie gesehen hat, der kann sich vorstellen wie wir das Ding angeschaut haben. Für alle mit Interesse das Zeug  ist von der Firma Knopp,   CONTOPP® Beschleuniger 15 Compound  -einfach mal Googeln das Datenblatt kann man sich unter der Produktbeschreibung runterladen.

Da steht nix brauchbares zum Lüften. Und zur Belegereife findet man bei 6 cm Estrich auch nicht eindeutige Angaben. Obendrein verlangt der Hersteller eine speziellere Messmethode (CM) für Restfeuchte im Estrich.

Diese ist für Heimwerker überhaupt nicht umsetzbar. Normal leiht man sich von einem befreundeten Fliesenleger ein Feuchtemessgerät aus und wenn die Werte passen, dann kanns losgehen. In den Vorgesprächen hieß es noch das besprechen Sie dann mit dem Bauleiter. Der teilt sie dann ein und wenn der Estrich noch nicht trocken ist dann wird da auch nicht gefliest. Ja , das sehen wir jetzt!  

Für Gewerke in Eigenleistung übernimmt Heinz von Heiden keine Bauleitung - dafür sind wir selbst verantwortlich.

Zumindest aus der Sicht unseres Bauleiters von dem wir verlangt haben uns die Freigabe für unser Gewerk zu erteilen. Doch darüber ist das letzte Wort nicht gesprochen.

 

Pfütze im Bad!!!

Die Dachschräge wurde vor Estrichlegung nicht verkleidet und an der Decke zum Spitzboden, die schon verkleidet war, lag wohl die Dämmung noch nicht ganz richtig. Auf jeden Fall lief heute reichlich Kondenswasser durch einen Spalt in der Decke an der Leitung der künftigen Deckenlampe herunter und tropfte auf den Boden. Dieses hatte sich in den vergangenen Tagen an der Dampfbremse über dem Bad gesammelt und war nun durchgeweicht. 

Gratulation, morgen kommt der Elektriker zur Endmontage.

Der arme Kerl! Letzte Woche hätt er noch fliegen sollen um sich das Haus mit dem Fliesenleger zu teilen und jetzt soll er doch wohl glatt zum Engelchen werden?! ; )

 

Wenn man uns heute fragen würde, dann würde ich sagen hätten wir nur nicht mit Heinz von Heiden gebaut. Aber zum Glück fragt ja keiner. 

 



Freitag, der 05.10.2012

Seit es um die Dämmung der Heizungsrohre zu dem Überwürfnis kam, scheint der Bauleiter auf einem eigenwilligen Weg gekommen zu sein.

Letzten Freitag wurde nicht nur der Estrich eingebaut sondern auch bis zum Abend der Außenputz gemacht. Ohne jede Ankündigung und ohne das wir den Putz vorher vom Gerüst aus hätten anschauen können wurde sofort das Gerüst abgebaut.

Der Gerüstbauer hatte den Auftrag vom Bauleiter!

Im OG haben wir bodentiefe Fenster und die dazugehörigen franz. Balkone (im Bauzeitenplan 2 Wochen nach Estrichlegung) sind nicht angebaut. Nun müssen wir aber nach dem Estricheinbau viel lüften, was wiederum bedeutet - die Fenster müssen auf. Da aber die Mängelliste an den Fenstern nicht abgearbeitet ist, gehen diese immer wieder von allein zu und man muß kopfüber einen Kunststoffkeil einlegen.

Der Bauleiter meint dazu; die franz. Balkone sind Eigenleistung und es müsse ihn nicht interessieren. Im Vertrag steht aber das HvH sich verpflichtet für die Bauzeit ein Gerüst zu stellen, und der Bau ist nicht abgeschlossen! Das wieder scheint den Bauleiter nicht zu kümmern - er hüllt sich in Schweigen - Absturzsicherung ist Sache des Bauherren!  

2. Versuch EG - Sanitär www.tomshütte.net

Dienstag, der 25.09.2012

 

am Abend

 Am Nachmittag sah das Werk der Sanitärer im 2. Anlauf doch schon recht gut aus.

Da die Arbeiten im OG noch nicht abgeschlossen waren und ein Arbeiter gerade einen Arm voll Dämmrohre ins Haus trug gingen wir davon aus, dass diese auch verarbeitet würden.Weit gefehlt! Wir sind gefahren und die Hanwerker mit den Dämmrohren auch. Diese landeten nicht auf den Rohren sondern gingen mit den Sanitärern auf und davon.  

Auch das EG übersteht die Tiefenprüfung nicht. Getreu dem Motto "es wird schon keiner merken" scheint hier der Wurm richtig tief drin zu sitzen.

Die Dämmung erfüllt nun im EG mit 2,5cm für die Heizungsrohre die gesetzliche Mindestnorm, aber die Planungsvorgaben erreicht sie immer noch nicht.

am Mittag 

Neues vom "Kuddelmuddel".

Die Sanitärer sind dabei die Dämmung im EG zu überarbeiten.

Im OG soll alles bleiben wie es ist. So die Aussage vor Ort.

Also hab ich die Zeichnungen ausgepackt. Wir haben sie angeschaut uns durchgemessen. Der gute Mann hat seinen Chef angerufen. Der Chef: mach mer nich! - Also Zeichnung eingepackt, nach Hause gefahren, hin gefaxt und angerufen. Den Chef gebeten die Zeichnung anzuschauen.

 

Das haben wir gekauft und das wollen wir auch haben!  

 

Der Standard ist ein Anderer, 4mm Rohr in Rohr reicht aus. Sagt der Chef.

 

Was willste da noch sagen?!

Mud du alte Dämmung von EG nicht wegschmeißen. Mud du in OG bauen. Haben richtige Maße wie Zeichnung und alle sein dlücklich!   ; )

 

Aber nein, dann droht man lieber mit Baustopp falls man weiter auf der Ausführung gemäß der Planung besteht. Dabei war ich anfangs so stolz auf unser Haus von Heinz von Heiden. Mir kommt das langsam vor wie ein riesiger Reinfall.

 

Da fällt mir ein;         Was ist ein 4mm Rohr in Rohr? 

Wir haben ein Leerrohr farbe braun geriffelt Innendurchmesser 20mm und Außendurchmesser max. 25mm mit einer Materialstärke von nicht einmal 1mm auf den Rohren.

Und warum muß uns das interessieren was HvH heute verbaut?

Unsere Planung liegt schon seit einem 3/4 Jahr in den Schubladen und da ist eine Dämmung von mindestens 1cm auf allen Rohren im OG.

 

Was am Montag noch so los war...

 

Wir haben vom Bauleiter die Info, dass die Rohinstallation im Standard von Heinz von Heiden Nachgearbeitet wird. Man kann also gespannt sein.

Ich habe die Dämmstärke der EG Rohre nachgemessen, es sind genau 1,2cm. Laut Detailzeichnung wären es 3cm und die EnEV schreibt 2cm vor.  

 

Zum Estrich hat er uns mitgeteilt, dass wir einen Zementestrich bekommen.

Und nun "der dicke Hund": ... wir sollen für die in der Bau und Leistungsbeschreibung aufgeführten 3 Wochen Trocknungszeit eine 50% Regelung treffen. Um die 3 Wochen einhalten zu können die Vertragsbestandteil sind sollen wir uns mit 50% an den Kosten beteiligen (HvH bietet an sich mit 500 € an den 1000 € für die Zusätze zu beteiligen).

 

Was sagt man dazu?!

 

Wenn ich das nächste Brot beim Bäcker kaufe muß ich dann einen Anteil seiner e-on Rechnung tragen, oder was?! 

grüne Lüftungsrohre auf Dämmung neben nackten Heizungsrohren www.tomshütte.net

MONTAG, der 24.09.2012

 

Nach diesem Wochenende können wir nur froh darum sein noch keinen Estrich im Hause zu haben.

Unser Bauleiter war letzte Woche da, hat auch die Heizungsinstallation im EG gesehen, aber nichts bemängelt.

Es kam uns doch zu eigenartig vor, dass die Heizungsrohre auf der nackten Bodenplatte so säumig verlegt wurden. Am Sonntag haben wir dann die Unterlagen durchgeschaut. Ich war mir sicher - irgendwo habe ich die Detailzeichnung zum Estrich schon gesehen. Als ich sie dann fand war das Entsetzen schon recht groß. Laut Detail kämen die Heizungsrohre auf der Bodenplatte mit Dämmung auf einen Durchmesser von rund 8cm. Was auf unserem Flur liegt kann man auf dem Bild deutlich erkennen. Max. 4,6cm und Teilweise sogar blank.

Aussage des Bauleiters dazu: Der Estrichleger soll ein bissel Filz drunter schieben!

Da bleibt einem doch glatt die Spucke weg.

Hier werden doch glatt die Mindestanforderungen der EnEV ausgehebelt (mind. 20mm Dämmstärke bei WLG 035 bei WLG 040 noch dicker!).

Und das bei einem Energiesparhaus. 

Im OG sind alle Leitungen nackt. Hier wurde lediglich ein simples Leerrohr über das Heizungsrohr geschoben um es gegen Beschädigungen während der Bauphase zu schützen.

Warmwasserleitung im OG ohne Dämmung! 

Wir sind stink-sauer! Was ist das nur für eine Schlamperei!

Donnerstag, der 20.09.2012

 

Kaum zu glauben, aber wahr.

Der Estrich wird verschoben wegen Materialmangel!

Heute Morgen habe ich vom Estrichleger erfahren, dass die Arbeiten wegen der nicht gelieferten Dämmung, welche unter den Estrich kommen soll, verschoben wurde.

Doch was er dann noch erzählte hat mich glatt vom Hocker gehauen. Für den Estrich ist eine Trocknungszeit von 5-6 Wochen zu rechnen! Es wurde kein "Beschleuniger" bestellt. Im Bauzeitenplan sind jedoch nur 3 Wochen für die Trocknung vorgesehen. Das ist nur mit Zusatzstoffen zu schaffen. 

Mittwoch, der 19.09.2012

 

Es waren wilde Tage.

 

Am Samstag haben wir unsere erste Gabione gesetzt. Ein richtiges Abenteuer..., bis so ein Teil ausgerichtet ist  - und endlich befüllt ist. Als sie dann endlich fertig war, da war auch der Tag um. Zum befüllen haben wir uns für großen Flußkies entschieden und den mit ein paar Glassteinen aufgepeppt. 

 

Die Sanitärfirma hat es nun auch bis zu uns geschafft. Am Montag haben sie die Arbeit aufgenommen und sind nun mit der Rohinstallation fertig.

 

Die Außenputzdämmung ist heute auch abgeschlossen worden. 

Lobenswert - wir haben schon eine niedrige Gartenmauer hinter dem Haus im Spritzbereich der Putzmaschine errichtet. Diese wurde sauber und sicher unter einer Folie verpackt. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

 

Sehr geärgert haben wir uns heute über den Estrichleger.

Morgen solten der Estrich kommen und heute am frühen Abend erfahren wir vom Bauleiter - es wird erst nächste Woche am Montag oder Dienstag.

Darüber hat sich mein Mann so sehr geärgert, dass er nicht mal in der Lage war dazu etwas zu sagen. Heute Nachmittag ist er wie der Wind auf die Baustelle geflitzt um den Bau noch einmal gründlich sauber zu machen bzw. durchzufegen und hat sogar einen wichtigen Termin abgesagt und dann so was.

 

So langsam reichts jetzt wirklich! Jedes Gewerk schiebt ein Paar Tage dazu und am Ende sitzen wir dann noch unter der Brücke weil ja hier Jeder da und dort ein bissel Trödeln kann?!

 

Das Wetter wird immer nasser und kälter, der Estrich trocknet davon bestimmt nicht besser. Von den im Schertz einst erwähnten "6 Wochen +" ist der Lacher gewichen.



Donnerstag, den 13.09.2012

 

Seit Montag warten wir nun auf Außenputzdämmung und Sanitär. Heute Mittag trudelten dann wenigstens die Putzer ein.

Doch vom Sanitär und Lüftungsbau keine Spur! Was für ein ...! Es gibt wohl Probleme auf einer anderen Baustelle. Nicht zu glauben, aber auch nicht zu ändern.

Nun bis zum Feierabend soll wenigstens die Sockeldämmung stehen. Ich werde am Morgen mal kurz vorbei schauen.

Seit unser Bauleiter im Urlaub ist "RUCKELT" es wieder im Getriebe. Nur gut - er ist bald wieder da!

Samstag, den 08.09.2012

 

Die Innenputzer sind fertig. Nun folgen Außenputzdämmung und Sanitär. 

Montag, den 03.09.2012 

 

Die el. Rohinst. ist abgeschlossen. Dazu gehören nur die Leitungen und das Leerdosenverlegen. Dann bekommen die Leerdosen noch ein rotes Deckelchen und die Schlitze werden mit Mörtel statt Gips verschlossen.

Bei der TV-installation haben wir uns für Eigenleistung entschieden. 

 

Eine etwas fragwürdige Sache ist die inst. von Leerdosen.

Leerdosen für TV und Telefon (im Ausstattungspacket enthalten) beschränken sich auf eine einfache Dose in der Wand ohne Kabel (sagt ja die Bezeichnung) und ohne Leerrohr.

Leerrohr kostet extra!

 

TV-Steckdose mit Zuleitung in vorhandene Leerdose  64,15 + Mwst = 76,34 €

Freitag, den 31.08.2012

Die Elektriker waren da!

Bis zum Montag soll die Rohinst. stehen, denn am Dienstag kommen die Putzer.

Donnerstag, der 30.08.2012

 

Die Arbeiten an der Dachdämmung sind am Dienstag zügig voran geschritten. Mittwoch wurden die Anschlüsse verklebt und die Beplankung begonnen.

Und heute...?! Mittag war keiner mehr da. FERTIG!!!

 

TIP TOP! - alles sauber und ordentlich verlassen.

 Ein dickes Lob.

Montag, der 28.08.2012

 

Der Trockenbauer war sehr fleißig. Am früher Nachmittag war die Dachdämmung schon gut vorangeschritten. Doch bedauerlich..., die Dämmung war die Falsche. Also..., der ganze Kram wieder raus... auf eine neue Lieferung warten und Morgen gehts dann weiter. 

Vorzeichen

Freitag, der 24.08.2012

 

Zeichen an den Wänden!

 

... doch nicht aus grauer Vorzeit, sondern vom Elektriker.

Jetzt warten wir aufs Angebot.

 

Ich hoff es bringt uns nicht in Not,

dann haben wir auch in der Zukunft

 noch Geld fürs Brot.

  ; )

Donnerstag, den 23.08.2012 

ÜBERRASCHUNG!!!

 

Die restlichen Fenster sind eingebaut und der Bauleiter hat heute morgens schon mit der Abnahme begonnen als der Junior zum Kiesschaufeln auf die Baustelle kam. Ein paar kleinere Fehler sind noch an den Fenstern, aber nichts was nicht leicht zu beheben ist. 

 

Ich bin mit der Machart der Fenster sehr zufrieden. Sie sind robust verarbeitet und trotz der 3fach Verglasung sehr leichtläufig. Auch die Akustik ist recht ansprechend, was man nicht von jedem Kunststoffrahmen behaupten kann. 

 

Auf meine Wunschliste an Kebotherm würde stehen:

Bitte verpackt die Fenster noch sorgfältiger, dann hätt ich jetzt nicht so viel zu putzen.

 

Der viele Schmutz der sich in den vielen Wochen unter freiem Himmel abgesetzt hat bei Wind und Wetter ist das einzige Manko. 

Normal werden die Fenster aber auch direkt nach Lieferung eingebaut. Für den Stress mit der Bodenplatte und die Verzögerungen beim Rohbau ist Kebotherm nicht verantwortlich.    

Mittwoch, der 22.08.2012

 

Wir haben uns gestern mit dem Elektriker auf der Baustelle getroffen und alle möglichen Lichtauslässe und Steckdosen durchgesprochen.

Wir brauchten einige Wechselschaltungen mehr als im Standard vorgesehen und auch die Hausaußenbeleuchtung wurde deutlich erweitert.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass alles Notwendige im Hauspaket drin war.

Lediglich kleine Annehmlichkeiten, wie zum Beispiel die Wechselschaltung Wohnzimmertür, Küchenübergang oder im EG Flur 3 Schalter für die Deckenbeleuchtung, solche Sachen mussten nachgeordert werden.

Der Elektriker hat uns versichert direkt im Anschluß nach dem Trockenbauer zu kommen und bis zum Wochenende 35.KW fertig zu sein. Von der Firma für den Innenputz haben wir heute erfahren, dass wir für die 36. KW vorgemerkt sind. 

Dienstag,21.08.2012

 

Info vom Bauleiter - die restlichen Fenster werden heute an den Monteur geliefert und in den nächsten Tagen eingebaut. Wenigstens etwas, wenn auch nicht viel.

 

Nach dem ersten Bauzeitenplan sollten wir das Haus nächste Woche übergeben bekommen. Ich muss euch noch ein paar Fotos machen, dann ist der Frust noch mehr nachvollziehbar. In dem Haus ist NICHTS! Keine Elektrik, Heizung, Sanitär, Innenputz, Außenputz, Dämmung ... einfach nur NICHTS!!!

 

Eine große hohle Blase! 

 

...und selbst für den Vergleich muß mann die nicht eingebauten Fenster außer acht lassen. 

Montag, der 20.08.2012

 

soeben erreichte mich die Mail unseres Bauleiters. Die Trockenbauarbeiten verschieben sich wegen eines Todesfalls um eine weitere Woche. 

Sonntag, der 19.08.2012 



Der Frust über den schleppenden Baufortschritt wächst!

 

Mit den Worten eines Freundes:

"Beschissen" ist nicht gleich "beschissen".

 Es macht schon einen großen Unterschied,

ob es ein Vogel war oder du in die Güllegrube fällst.

 

Das soll mich nun trösten, ...oder was?!

Samstag, der 18.08.2012

 

Von nun an sollten es noch zwei Monate sein, bis wir das Haus von Heinz von Heiden übergeben bekommen. Doch im Augenblick schaut es überhaupt nicht danach aus.

Eine Woche hier, ein paar Tage da - immerhin hängen wir ja eh einige Wochen hinterher. Wer wird sich denn da aufregenwollen?! 

 

Ich!

 

Immerhin hat man uns 2011 versprochen, dass wir unser Haus spätestens im Herbst fertig haben. Aktuell ist nichts gemacht außer dem Rohbau mit Dach, einigen Fenstern und der Haustür.

Die Enttäuschung macht sich breit.

Wie toll klang das alles noch bei Vertragsunterzeichnung, Planungsgespräch, Bemusterung... .

Freitag, der 17.08.2012

 

Einen Punkt der Mängelliste haben wir heute durch ein ortsansässiges Unternehmen beheben lassen. Der Deckendurchbruch wurde durch eine Kernborung erstellt.

Mit dem Bauleiter wurde verabredet die Rechnung zu bezahlen und durch eine Gutschrift von Heinz von Heiden verrechnet zu bekommen.

Mal schaun ob das denn auch so klappt und wir nicht auf der Rechnung hängen bleiben.

Fenster

Freitag, der 10.08.2012

 

Ach was währe unser Bau ohne Pleiten, Pech und Pannen?!

Wir könnten fast ein Drehbuch schreiben und würden damit eine Menge Abendprogramme füllen.

 

Seit vielen Wochen hängt unser Bau dem Zeitplan nun hinterher und genau so lange standen unsere Fenster auf der Baustelle.

Der Lieferant war halt pünktlich!

 

Nun wär das ja alles nicht so kompliziert, wenn da nicht erst mal ein paar Fensterbretter geklaut worden wären und kurz vorm Einbau bemerkt werden würde, dass da noch 3 Fenster fehlen, die noch nie da waren. Dank der "Fotodoku" war zumindest sicher, dass die noch nie auf der Baustelle standen.

 

Ja...wo sind sie denn???

 

Keine da!

Dienstag, 07.08.2012  die 2.Eintragung

 

Erleichterung macht sich breit. Nach einem Telefonat mit dem Bauleiter und dem Trockenbauer stellt sich raus ... alles halb so wild.

Der Trockenbauer ist spätestens in der 34.KW da.

 Juhuuu!

Eine Sorge weniger. Zwar eine weitere Woche verloren, aber immer noch besser als drei! 

Dienstag, der 07.08.2012

 

Ich habe total schlecht geschlafen. Unser Bau verzögert sich wahrscheinlich um weitere 2-3Wochen. Ich habe die Nase von den Bauverzögerungen nun wirklich gestrichen voll. Das kann doch nicht wahr sein. Jetzt bekommt Heinz von Heiden den Trockenbauer nicht ran. Der ewige HickHack um die Bodenplatte hat den kompletten Zeitplan gesprengt. Nun scheint sich ein riesiges Strudel aufzutun. 

Statt die 3 Wochen Verzögerung aufzuholen, die wir zum zweiten Bauzeitenplan haben, legen die Trockenbauer nun noch bis zu 3 Wochen drauf. Auf solche Zugaben kann ich verzichten! Wir wollen Weihnachten 2012 im neuen Haus unterm Tannenbaum sitzen und da beißt die Maus keinen Faden ab. Immerhin war die Übergabe für den 15.10. geplant und nun ... .

Nach dem ersten Bauzeitenplan hätte die Dämmung schon in der 26 KW erfolgen sollen. Jetzt soll es die 35.- 36.KW werden. NEIN!

 

Ende August hatten wir Urlaub zum Fliesenlegen geplant. Nun, nach dem er zurückgegeben ist hätten wir ihn brauchen können um die Trockenbauarbeiten selber zu machen. Das wäre immer noch schneller als mit diesen Verzögerungen.

Montag, den 06.08.2012

 

heute war die Rohbauabnahme durch unseren Bauleiter. Es wurden alle Wände, Fenster, Türen, Deckendurchlässe usw vermessen.

 

Unsere Mängelliste:

  •  eine Deckenaussparung für den Abfluß vom Waschbecken im Bad ist falsch und wird neu gebohrt
  • das gesamte Haus steht durch die Bodenplattenüberarbeitung ca 10cm zuweit oben
  • die Dämmung muß verbessert werden da die Bodenplatte seitlich etwas übersteht
  • das Fallrohr vom Dach hat eine kleine Delle

... das wars glaub ich. Das Protokoll bekommen wir noch zugeschickt.

Samstag, der 04.08.2012

 

Jetzt beginnt ein neuer Abschnitt in der Bauphase.

Der Rohbau wird nun mit Fenstern und Türen verschlossen und der Innenausbau beginnt. Eine aufregende Zeit liegt nun hinter uns. Wahrscheinlich wird eine noch aufregendere Zeit auf uns warten. Zumindest behaupten das einstimmig alle Gäste unseres Richtfests die selbst ein Haus gebaut haben.

Wir lassen uns überraschen! Werden alle Böden so wirken wie wir uns das dachten? Passt die Aufteilung aus der Theorie in die Realität? Wir werden es sehen und erleben. 

Aktuelles:

Nachtrag unter - was spricht für HvH

Neues vom Landgericht!

Mängelbeseitigung

 fällt aus,

dafür flattert ein

Mahnbescheid

 von HvH ins Haus!

HAPPY NEW YEAR!

Lüftungsanlage umgeht

den Wärmetauscher

Haus kühlt aus &

Heizung kocht

Sommerbypass!!!

HOTEL statt Eigenheim?!

Bauzeitenplan

aktualisiert

Fensterbau

die IV.

vom Richtfest

 bis zur gescheiterten 

Hausübergabe

ist alles jetzt

unter AUSBAU zu finden

FRUSTIGER LEERLAUF

statt

ENDSPURT

Hausübergabe

gescheitert!

WIR TRETEN AUF DER STELLE

E I S Z E I T

ohne Heizung